Was ist Direktsaat?

Pflanzen mit Samen ist eine lohnende Methode, um Pflanzen zu starten und diesen grünen Daumen zu befriedigen. Es ist wichtig zu wissen, wie Saatgut geleitet wird und ob und wann Saatgut im Freien gesät wird. Die Temperatur ist ein wichtiger Faktor für die Keimung der Samen, und die Startzeiten der Samen variieren von Zone zu Zone. Gärtner in kurzen Anbaugebieten werden mit dem Einpflanzen von Samen in Innenräumen beginnen wollen, während diejenigen, die mehr Glück haben, in warmen Zonen mit dem Aussäen von Samen im Freien beginnen können. In jedem Fall wird mit ein paar Regeln eine erfolgreiche Ernte durch frühzeitiges Pflanzen und richtige Aussaatinformationen erzielt.

Nicht alle Gärtner entscheiden sich für die Direktsaat. Was ist Direktsaat? Hier pflanzen Sie Samen direkt in vorbereitete Gartenbeete. Das ist eine gute Lösung für Gärtner in den warmen Klimazonen, aber Gärtner aus dem Norden müssen etwas schummeln und in Innenräumen früher anfangen. Saatgutpakete haben gute Richtlinien für die verschiedenen Zonen, aber das Warten auf kalte Gegenden bis Mai oder Juni kann zu schlechten Ernten führen, bei denen die Pflanzen ab dem Aussaatdatum mehrere Monate brauchen. Eine bessere Option ist, die Samen sechs bis acht Wochen vor dem Datum des letzten Frosts in Innenräumen zu pflanzen. Das gibt Ihnen einen Startschuss für die Pflanzenreife, wenn es sicher ist, sie draußen in die Gartenbeete zu stellen.

Timing ist alles mit direkter Aussaat

Die Bodentemperatur ist ein entscheidender Faktor für die Aussaat im Freien. Der optimale Bereich variiert von Samen zu Samen, aber unter den Gemüsen scheint zwischen 15 und 21 ° C der beste zu sein. Einige Pflanzen keimen bei kühleren Temperaturen von 7 bis 12 ° C. Dazu gehören: Karotten, Kohl, Blumenkohl, Salat, Erbsen, Radieschen oder Spinat.

Diese frühen Vogelsamen können direkt im Freien ausgesät werden, sobald der Boden bearbeitet werden kann. Wissen Sie, wann Sie Samen im Freien säen müssen, indem Sie die Packungsanweisungen und die Produktionszeit verwenden. Einige Samen, wie Karotten und Radieschen, können für eine Ernte die ganze Saison über nacheinander gepflanzt werden. Wenn Sie Samen im Freien säen, können Sie gesunde Pflanzen und frühe Produkte schnell säen.

Direktsaatgut

Bereiten Sie ein Gartenbett vor, indem Sie den Boden auf eine Tiefe von 20 bis 30 cm lockern. Enthalten Sie großzügige Mengen kompostierter organischer Substanzen, um den Boden anzureichern und die Versickerung und die Beständigkeit zu verbessern. Harke das Bett und entferne Wurzeln, Steine ​​und andere Hindernisse für winzige Sämlinge. Planen Sie den Gartenraum so, dass größere Pflanzen die unteren Exemplare nicht beschatten, und verwenden Sie Markierungen, damit Sie nicht vergessen, wo Sie die einzelnen Sorten platzieren. Stellen Sie sicher, dass Sie den Bereich jäten, damit Sie erkennen können, welches neue Grün ein Sämling und welches ein Unkraut ist. Dadurch werden auch Konkurrenzpflanzen entfernt, die Nährstoffe und Feuchtigkeit aus dem Boden entfernen, die die Samen benötigen. Pflanzen Sie Samen in der auf der Packung empfohlenen Tiefe. Halten Sie den Bereich leicht feucht. Die Keimung variiert je nach Sorte, die meisten keimen jedoch innerhalb von fünf Tagen bis zwei Wochen. Eine frühe Aussaat im Freien ist nicht immer eine Option, aber selbst Gärtner in der kurzen Saison können durch die Aussaat in Innenräumen einen Frühstart erzielen.

Pflege nach Aussaat von Samen im Freien

Sobald Sie Lebenszeichen sehen, müssen einige andere Schritte unternommen werden. Wenn alle Samen gekeimt sind, ist das Ausdünnen ein wichtiger Schritt. Entferne überschüssige Pflanzen, um den geretteten Sprossen Raum zum Wachsen zu geben. Einige dieser abgebrochenen Setzlinge eignen sich hervorragend als Salatzusatz und sollten nicht als Abfall angesehen werden. Halten Sie Ausschau nach Unkraut und kümmern Sie sich um die kleinen Teufel, sobald sie auftauchen.

Neue Pflanzen benötigen möglicherweise den Schutz eines Halsbands, damit Vögel und Mückenwürmer nicht von den zarten Stücken abplatzen. Einige Pflanzen müssen in jungen Jahren zurückgequetscht werden, um buschigere Formen zu fördern. Vorausgesetzt, Sie haben den Boden mit viel organischer Substanz bearbeitet, müssen viele Sorten nicht gedüngt werden. Größere Erträge und schmackhafteres Gemüse ergeben sich jedoch aus der Anwendung von Komposttee, Wurmgüssen oder sogar Gülle-Beilagen, wenn die Sämlinge ein paar Sätze echter Blätter haben. Befruchten Sie die Sämlinge zunächst nicht, da sie sich verbrennen können. Beobachten Sie die Handlung sorgfältig auf Anzeichen von Insekten und bekämpfen Sie diese angemessen. In nur einem Monat oder so könnten Sie essen und die Früchte Ihres Sieges teilen.

Tags:
  • 1010 Innere Stadt
  • 1020 Leopoldstadt
  • 1030 Wien Mitte
  • 1040 Wieden
  • Tulln
  • St. Pölten
  • 1050 Margareten
  • 1060 Neubau
  • 1070 Mariahilf
  • 1080 Josefstadt
  • Klosterneuburg
  • Krems
  • 1090 Alsergrund
  • 1100 Favoriten
  • 1110 Simmering
  • 1120 Meidling
  • Korneuburg
  • Amstetten

Haben Sie Fragen oder brauchen Sie mehr Info?

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok