Bauen Sie die folgende Gemüsesorten nicht nebeneinander an

Einige Pflanzen konkurrieren um Nährstoffe oder Platz oder ziehen schädliche Insekten oder Pilze an. Hier sind einige inkompatible Pflanzenkombinationen.

Ein Garten ist wie eine Gemeinschaft. Einige Mitglieder dieser Gemeinschaft leben ruhig nebeneinander, andere fordern ihren eigenen Raum. Einige werden sogar den Nachbarn in der Nähe wertvolle Nährstoffe rauben. Stellen Sie sicher, dass Ihre Begleitpflanzen glücklich nebeneinander existieren. Hier sind einige Pflanzen, die nicht gut mit anderen spielen.

Bohnen und Zwiebeln

Bohnen gelten als allelopathische Pflanzen, d.h. sie produzieren Biochemikalien, die das Wachstum einer anderen Pflanze behindern können. Bohnen eignen sich nicht gut für Mitglieder der Zwiebelfamilie wie Zwiebeln, Lauch, Schnittlauch und Knoblauch. Bohnen und Karotten ergänzen sich und geben sich gegenseitig Nährstoffe, die das Wachstum fördern. Karotten helfen auch Bohnen, indem sie Marienkäfer anziehen, die Blattläuse davon abhalten, Blätter zu beschädigen.

Kartoffeln und Sonnenblumen

Einer wächst tief und der andere steigt hoch. Sie verstehen sich jedoch nicht, da Sonnenblumenkerne einen giftigen Inhaltsstoff enthalten, der verhindert, dass Kartoffeln vollständig wachsen. Wachsen Sie Spinat für die frühe Ernte um die Kartoffelhügel, bevor die Kartoffelpflanzen Bodenhaufen benötigen.

Tomaten und Mais

Tomaten und Mais kämpfen gegeneinander um Bodennährstoffe, wenn sie zu nahe beieinander gepflanzt werden. Der Tomatenhornwurm und bestimmte Pilzarten lieben Mais und Tomaten, so dass die Trennung der beiden das Massensterben beider verhindert. Tomaten mögen auch keinen Kohl oder Kartoffeln. Kombinieren Sie stattdessen Salat, der schattiert wird, und halten Sie den Boden für die wasserliebenden Tomaten feucht.

Aubergine und Fenchel

Auberginen gehören zur Familie der Nachtschattengewächse, und Fenchel produziert eine Chemikalie, die das Wachstum von Nachtschatten verlangsamt. Wählen Sie stattdessen Buschbohnen als Begleiter für Auberginen. Aubergine liebt den Stickstoff, den die Buschbohnen dem Boden hinzufügen. Und die Buschbohne stößt den Kartoffelkäfer ab, der nach Auberginen schmeckt.

Spargel und Knoblauch

Diese beiden inkompatiblen Pflanzen haben den gleichen Nährstoffbedarf im Boden, und Spargel ist ein echter Quitter, wenn er nicht alles bekommen kann, was er braucht. Ihre beste Wette ist es, Spargel ohne Konkurrenz ein eigenes Bett zu geben. Aber wenn Sie es einem Freund geben müssen, versuchen Sie Petersilie oder Dill.

Pastinaken und Karotten

Diese beiden Wurzelfrüchte mögen die gleichen Wachstumsbedingungen, aber beide sind anfällig für die Karottenwurzelfliege. Deshalb ist es am besten, ihnen ihren eigenen Raum zu geben, weit voneinander entfernt. Beide Pflanzen würden sich lieber mit Radieschen ausrichten, da der kleine runde Rettich schnell wächst. Sobald die Radieschen gezogen sind, wächst der Raum zwischen der länger wachsenden Karotte oder Pastinake.

Gurke und Rosmarin

Die Gurke kann die Aromen starker Kräuter annehmen. Halten Sie daher Rosmarin, Basilikum und Salbei fern, bis Sie sie in der Küche zu einem köstlichen Salat mischen. Lassen Sie Gurken reben, indem Sie ihnen ein Gitter geben, das ihnen hilft, Fäulnis auf feuchtem Boden zu vermeiden.

Salat und Knoblauch

Schlechter Knoblauch behindert viele Pflanzen, einschließlich der Herstellung von Chemikalien, die den Salat an Ort und Stelle verwelken. Halten Sie den Salat auch von den Cousins ​​des Knoblauchs fern - Zwiebeln, Lauch und Schnittlauch. Pflanzen Sie stattdessen Salat neben diesem Kraftpaar aus Karotten und Radieschen. Die flachen Wurzeln von schnell wachsendem Salat stören die Wurzelfrüchte nicht.

Sellerie und Karotten

Wir paaren sie oft auf einer Gemüseplatte, aber diese Pflanzen sollten sich im Garten meiden. Beide brauchen Wasser und Schatten und suchen einen größeren, blättrigen Begleiter wie Bohnen, um den Boden feucht zu halten. Verwenden Sie Thymian als Begleiter für Sellerie, der Unkraut erstickt und den Boden befeuchtet.

Kürbisse und Sommerkürbis wie Zucchini

Kürbisse sind aggressive Gartenpflanzen. Sie können Sommerkürbis wie Zucchini ersticken, die um Wasser und Raum konkurrieren. Kürbisse werden auch mit anderen Kürbissorten kreuzbefruchtet, was sich auf Ihre Ernte auswirkt. Kürbisse breiten sich gerne aus und schlängeln sich über den dicken Stiel von Mais. Die beiden Gemüsesorten werden zu unterschiedlichen Zeiten geerntet, sodass sie im Spätsommer nicht um kostbares Wasser konkurrieren.

  • 1010 Innere Stadt
  • 1020 Leopoldstadt
  • 1030 Wien Mitte
  • 1040 Wieden
  • Tulln
  • St. Pölten
  • 1050 Margareten
  • 1060 Neubau
  • 1070 Mariahilf
  • 1080 Josefstadt
  • Klosterneuburg
  • Krems
  • 1090 Alsergrund
  • 1100 Favoriten
  • 1110 Simmering
  • 1120 Meidling
  • Korneuburg
  • Amstetten

Haben Sie Fragen oder brauchen Sie mehr Info?

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok