Nachhaltige Gartenarbeit

Es gibt viele nachhaltige Gartenarbeit, die Ihren Rasen unterstützen können. Von der Art und Weise, wie Sie Ihren Rasen mähen, bis hin zur Nutzung und Verwendung von Wasser haben wir eine Liste von Methoden und Maßnahmen bereitgestellt, mit denen Sie Ihre Nachhaltigkeitsziele unter Berücksichtigung Ihres Rasens erreichen können.

Mit Bedacht gießen

Grauwasser kann auf Ihrem Rasen über einen Eimer oder ein Grauwassersystem verwendet werden.

Grauwasser ist das Abwasser von Waschmaschinen, Wäschewannen, Bädern, Duschen und Waschbecken. Abwasser aus der Toilette, dem Geschirrspüler oder dem Spülbecken ist nicht enthalten.

Die Verwendung von Grauwasser reduziert den Druck auf Abfallsysteme und spart außerdem Trinkwasser. Wenn Sie Grauwasser verwenden möchten, stellen Sie sicher, dass Sie geeignete Reinigungsmittel (arm an Phosphor und Natrium) verwenden, die Ihre Pflanzen und Ihren Rasen nicht schädigen. Diese Arten von Waschmitteln sind in Ihrem örtlichen Supermarkt erhältlich.

Die Vorschriften zur Nutzung von Grauwasser variieren von Land zu Land und von Rat zu Rat. Sie müssen sich daher bei den zuständigen Behörden erkundigen, was für Sie legal und geeignet ist.

Ausschnitte von Rasen verwenden

Im Herbst mähen Sie Ihren Rasen möglicherweise häufiger und haben zu viele Grasabfälle, um sie auf Ihrem Rasen zu hinterlassen - es gibt andere gute Verwendungsmöglichkeiten für sie.

Rasenschnitt kompostieren

Grasschnitt enthält viel Stickstoff. In Kombination mit braunem Material zerfällt das Schnittgut schnell und liefert einen nährstoffreichen Kompost, der in Ihrem Garten angewendet werden kann. In diesem Beitrag erfahren Sie mehr über die allgemeine Kompostierung.

Mulch für Gartenbetten

Grasschnitt hilft Ihrem Garten, Feuchtigkeit zu speichern, Unkraut auszublenden und Ihrem Boden Nährstoffe hinzuzufügen. Der Stickstoff und das Kalium in den Schnittgut sind auch gut für Ihre Pflanzen.

Flüssigdünger

Legen Sie Ihre Grasabfälle in einen Eimer Wasser und lassen Sie sie ziehen. Nährstoffe wie Kalium, Stickstoff, Phosphor und Aminosäuren gelangen ins Wasser. Nach einigen Tagen können Sie die Flüssigkeit abseihen und auf Ihre Pflanzen auftragen.

Es ist in Ordnung, ab und zu Ihre Ausschnitte auf dem Rasen zu lassen. Das Recycling Ihrer Grasabfälle auf Ihrem Rasen kann 25% des jährlichen Stickstoffbedarfs decken. Wenn Sie zu viele Abfälle auf dem Rasen lassen, kann Ihr Gras brennen und Farbe verlieren. Schneiden Sie das Blatt also nur ein wenig ab, wenn Sie es auf dem Rasen lassen möchten.

Weitergabe von Pestiziden / Herbiziden

Wenn Sie den anderen oben und unten aufgeführten Vorschlägen folgen, müssen Sie möglicherweise überhaupt keine Pestizide und Herbizide verwenden. Wenn gelegentlich Unkraut auftaucht, entfernen Sie es einfach von Hand.

Der Trick mit Unkraut ist, früh auf sie zu kommen. Viele kleine Unkräuter können vorsichtig von Hand entfernt werden, aber Sie müssen die Wurzeln herausholen. Eine Unkrautkelle oder ein langstieliges mechanisches Gerät können bei der vollständigen Entfernung helfen.

Unkrautbekämpfung mit beweglicher Frequenz / Höhe

Mähen Sie nicht zu kurz, da dies dazu führt, dass sich Unkraut in Ihrem Rasen ansiedelt. Längere Rasenflächen bekämpfen die Keimung von Samen viel besser. Sie benötigen auch weniger Wasser.

Ein weiterer Mähtipp ist, regelmäßig zu mähen, um Ihren Rasen üppig und dick zu halten. Dies wird dazu beitragen, Unkraut zu ersticken.

Elektrisch werden

Apropos Mähen, Sie können einen batteriebetriebenen Mäher ausprobieren. Ab sofort sind Elektromäher erhältlich, die mit Batterien betrieben werden, die eine angemessene Lebensdauer haben. Heutzutage gibt es batteriebetriebene Mäher, die auch gut schneiden. Diese Mähertypen sind im Allgemeinen billiger als Benzinmodelle und leichter zu warten.

Lassen Sie Ihren Rasen ruhen

Gras ist extrem widerstandsfähig. Die meisten gängigen Rasentypen können längere Dürreperioden überstehen. Sie verlieren Farbe, werden braun und trocken, mit wenig bis gar keinem Blattwachstum, aber sie ruhen im Allgemeinen, bis es regnet.

Im Sommer, wenn die Temperaturen hoch sind, werden Gräser in einen Ruhezustand versetzt, in dem sie das Gewebewachstum unterbrechen, um Feuchtigkeit zu bewahren. Sie können normalerweise feststellen, ob ein Rasen noch lebt, indem Sie auf die Krone an der Basis der Blätter schauen. Wenn die Krone weiß bis cremefarben ist, ist sie wahrscheinlich noch am Leben. Ein toter Rasen ist trocken, braun und spröde über die gesamte Pflanze - die Blätter, die Wurzeln und die Krone.

Verbessern Sie Ihren Boden

Um die Feuchtigkeitsspeicherung in Ihrem Boden zu maximieren, müssen Sie möglicherweise einige Bodenänderungen hinzufügen.

Das Üben einer nachhaltigen Gartenarbeit in Bezug auf Rasenflächen kann die Auswahl der geeigneten Rasensorte, die Änderung der Gewohnheiten bei der Rasenpflege und / oder die Einführung wasserbasierter Systeme umfassen. Auch das Recycling von Ressourcen wie Grasabfällen und Speiseresten kann eine Rolle spielen.

  • 1010 Innere Stadt
  • 1020 Leopoldstadt
  • 1030 Wien Mitte
  • 1040 Wieden
  • Tulln
  • St. Pölten
  • 1050 Margareten
  • 1060 Neubau
  • 1070 Mariahilf
  • 1080 Josefstadt
  • Klosterneuburg
  • Krems
  • 1090 Alsergrund
  • 1100 Favoriten
  • 1110 Simmering
  • 1120 Meidling
  • Korneuburg
  • Amstetten

Haben Sie Fragen oder brauchen Sie mehr Info?

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok